Getnode – Das Geschäftsmodel einfach erklärt

Veröffentlicht: 10. Juli 2019 Von CoinCoach

Getnode das Geschäftsmodell einfach erklärt

Was steckt hinter dem Geschäftsmodell von GetNode?

Im Grunde ist GetNode nichts anderes als ein Aktienfond, der auf den Kryptomarkt übertragen wurde. GetNode beobachtet den Markt und stellt ein vielversprechendes Portfolio an Masternodes zusammen. Wie Masternodes funktionieren und wie man damit Renditen erwirtschaften kann, erfahrt Ihr in unserem „Die Grundlagen der Masternode Artikel„. Die Einkünfte der Masternodes werden zeitnah und zu möglichst guten Kursen gegen Bitcoin gehandelt.

75% der so erwirtschafteten Einkünfte gehen an die User. Die übrigen 25% behält der Anbieter. Die Auszahlungen werden alle 14 Tage automatisch auf einer Bitcoin Wallet eurer Wahl getätigt und können natürlich sofort verwendet werden.

Nach 6 Monaten können die User, sofern sie dies wollen, aus dem Portfolio aussteigen. Mit anderen Worten: Du kannst deinen Anteil am Pool zum aktuellen Marktpreis verkaufen und bekommst den Erlös zu 100% direkt ausgezahlt. Das bedeutet also:

Ihr bekommt neben den regelmäßigen Auszahlungen nach einer Mindestlaufzeit von 6 Monaten auch euer Investment zum aktuellen Marktwert zurück. Hat sich der Markt positiv entwickelt, locken attraktive zusätzliche Gewinne!

 

 

 

Welche Vorteile bietet GetNode?

Natürlich kann sich jeder ein eigenes Portfolio an Masternodes zusammenstellen, sofern das nötige Kapital da ist. GetNode bietet allerdings einige Vorteile:

1. Risikostreuung

GetNode setzt auf eine große Auswahl an Masternodes. Das Risiko des Kursverlustes der hinterlegten Coins wird so gestreut. Das Resultat ist eine höhere Stabilität des Depotwertes.

Das Depot ist in folgende Risikowerte aufgeteilt:

  • Niedriges Risiko – Gute Rendite | ca. 45%
  • Mittleres Risiko – Hohe Rendite| ca. 35%
  • Hohes Risiko – Extrem gute Rendite| ca. 20%

2. Professionelle Marktanalyse

GetNode wird von professionellen Brokern betreut, die die Marktbewegungen interpretieren und entsprechend handeln können. Unterm Strich profitieren die User von diesem Wissen.

3. Vollständige Überwachung

Der Kryptomarkt ist sehr volatil. In nur wenigen Stunden können Kurse stark nach oben und unten ausbrechen. Insbesondere bei Coins mit geringem Marktvolumen ist das der Fall. GetNode überwacht den Markt rund um die Uhr und kann bei starken Marktbewegungen sofort reagieren.

4. Optionaler Reinvest

Wenn ihr wollt, könnt ihr die Einkünfte sofort reinvestieren und fortan noch mehr Profite generieren. Selbst kleinste Auszahlungen lassen sich dafür verwenden. Solltet ihr eine eigene Masternode einrichten wollen, müsst ihr warten bis ihr genug erwirtschaftet habt, um genug Coins dafür zu kaufen.

5. Auch Kleinanleger können investieren

Um eine einzelne DASH Masternode einrichten zu können, werden aktuell (Juli 2019) rund 160.000 $ Kapital benötigt. Für eine einzelne Person viel zu viel! GetNode bietet den Vorteil, dass ihr bereits ab einer Einzahlung von 1000 € von Masternodes profitieren könnt.

Übrigens: Wer zunächst den Anbieter testen möchte, kann einen kleinen Testaccount mit einer geringen Einzahlung von nur 0,015 BTC erstellen (LINK).

6. Direkte Gewinne zusätzlich zum Eigenkapital

Beim Mining muss zunächst eine hohe Investition in Hardware vorgenommen werden. Dieses Investmentkapital steckt nun in dem Miner, welcher nach einer gewissen Laufzeit nur noch einen sehr geringen Restwert hat. 

Dies bedeutet im Detail: Erst wenn die Kosten des Miners durch die regelmäßigen Einkünfte gedeckt sind, macht ihr wirklich Gewinne. 

Nicht so bei GetNode! Ihr legt euer Kapital für mindestens 6 Monate an und könnt danach das vollständige Investment, angepasst an den aktuellen Marktwert, wieder auszahlen lassen. Mit anderen Worten: Mit der ersten Auszahlung habt ihr bereits einen potentiellen Gewinn erwirtschaftet!

7. BTC Kurs steigt = höhere Gewinne

Alle Ausschüttungen werden in BTC ausgezahlt. Hält man nun seine BTC’s und der BTC Kurs steigt, sind diese natürlich mehr Wert. Dies kann bei steigendem Kurs ein Vorteil sein, bei fallendem Kurs ein Nachteil. Da wir aber davon ausgehen, dass der BTC min. bis zum bevorstehenden Halving im nächsten Jahr noch steigen wird, kann man hier die Gewinne noch maximieren. Will man auf Nummer sicher gehen, kann man die Auszahlungen auch direkt in USD/EUR umwandeln. 

 

 

 

Welche Nachteile hat GetNode?

1. Keine 100% Ausschüttung

Da Getnode das Portfolio managed erhält der User nicht 100% der Ausschüttung der Masternodes. 25% bleiben bei Getnode und werden in das Projekt reinvestiert. 75% des Gewinns geht an den User. 

2. 6 Monate Haltefrist

Ganze 180 Tage muss Euer Investment bei Getnode gelagert werden. In dieser Zeit könnt Ihr Euer Investment nicht rausholen und damit handeln. Die Gewinne werden aber alle 14 Tage ausgezahlt und mit denen könnt Ihr jederzeit arbeiten.

3. BTC Kurs fällt = niedrigere Gewinne

Wenn man seine BTC Auszahlungen behält und der BTC Kurs fällt, dann verlieren die Auszahlungen natürlich an Wert. Umgekehrt kann das auch ein Vorteil sein, wenn der BTC Kurs steigt. Verkauft man seine Auszahlungen direkt in USD/EUR, dann ist man auf der sicheren Seite. Da wir aber stark davon ausgehen, dass der BTC Kurs min. bis Mitte nächsten Jahres (bevorstehendes Halving) noch steigen wird, ist hier eher mit mehr Gewinnen zu rechnen. Doch jeder muss selbst entscheiden, ob er an den BTC glaubt oder nicht.

 

 

 

Keine Kommentare

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.